Dienstag, 15. Januar 2019

Kleid Chloe ohne Tulpenrock

Auf der Creativa letztes Jahr habe ich tatsächlich nur 2 Jerseystoffe
gekauft. Andere habe ich mit vollgepackten Taschen und Rucksäcken
gesehen. Bei solchen Großveranstaltungen bin ich manchmal mit der Menge 
an Angeboten etwas überfordert, was für den Geldbeutel sehr gut ist.

Bis zur Creativa 2019  ist es nicht mehr lang und ich habe es wirklich 
geschafft, auch den zweiten Jersey noch vorher in ein Kleid zu verwandeln.

Schnittmuster Sitzpouf mit Anleitung *hier*

Aus dem ersten Jersey nähte ich einen 2teiler, der den Anschein
eines Jumpsuits macht. *Hier* geht´s zum Beitrag. 
(Mir fällt immer wiederauf, dass ich eine Vorliebe für Blautöne habe.)

Kleid Chloe
Genäht habe ich nach dem Schnitt 'Chloe' von Pattydoo.
Das Besondere an dem Kleid ist die Tulpenform des Rockes.
??? 
Ich habe einige schöne Beispiele gesehen und den Schnitt gekauft.
Doch wie das manchmal so ist, an mir gefiel mir die Form gar nicht.

So habe ich die Weite der Kellerfalten aus dem Rockteil weggenommen
und dann an den Hüftumfang angepasst, damit es nicht zu eng oder
zu weit ist. Jetzt erkennt man das Kleid nicht mehr als 'Chloe',
doch ich habe es für mich tragbar gemacht.

 Jeans flicken / sticken *hier*

Das Oberteil mit den Brustabnähern sitzt perfekt bei mir, 
ohne Änderungen. Sonst sind die Abnäher immer viel zu hoch.
Durch die Abnäher umgeht man unschöne Stofffalten an den Seiten.

Als Longsweater habe ich den verlängerten Schnitt deshalb
auch schon genäht. Schon wieder blau....


Wer geht zur  Creativa 2019?
Schreib mir einen Kommentar, vielleicht können wir dann
ein Päuschen zusammen machen.




Dienstag, 8. Januar 2019

Bikerjacke aus Sweat & Jersey nähen

     Alles Gute für 2019     
wünsche ich allen Lesern meines Blogs

Bikerjacke aus Sweat/ Hose *hier* gezeigt

Nach einer ungeplanten Blogpause melde ich mich heute zurück.
Genäht habe ich einiges, das ich teilweise auf Instagram schon
gezeigt habe.

Bikerjacke aus Jersey

Tatsächlich 2x habe ich eine Bikerjacke genäht.
Eigentlich sogar 3x, da ich als Anleitung zum Schnitt nur ein
französisches Youtube Video hatte *klick* und
mich daher für eine Probejacke entschieden habe.

Den Schnitt hatte ich schon einige Jahre(echt!) in meinem Ordner.
Wahrscheinlich war das auch gut so. Durch meine zunehmende
Näherfahrung kam ich jetzt gut mit dem Video klar.
Das schwierigste war für mich der Reißverschluss. Da hab ich mich
anscheinend nicht 100%ig an die Knipse gehalten und so gab´s
am Bund eine Ungleichheit. 

Bikerjacke noch ohne Druckknöpfe

Nach der Probejacke kam die Jacke aus dem blau gemusterten
Jersey. Da hab ich sehr genau gearbeitet und bin mit dem
Ergebnis super zufrieden. So zufrieden, dass ich direkt noch eine
einfarbige haben wollte. Ich war im Flow und die freien Tage zur
Weihnachtszeit konnte ich so nutzen.

Druckknöpfe. Soll ich oder soll ich nicht? 

Für die einfarbige habe ich aus meinem Stoffvorrat diesen
grauen Steppsweat ausgewählt. Grau passt einfach zu vielen Sachen.
Für den richtigen Bikerlook gehören die Nieten bwz. Druckknöpfe
eigentlich dazu. Zum Anbringen habe ich die Variozange vom Prym
gekauft. Meine ersten Druckknöpfe, ich hatte Respekt. Schiss ,dass
was schiefgeht und das Ergebnis versaut.
Aber das Anbringen ging super und ich bin auf den Geschmack
gekommen.


Genäht habe ich nach dem Schnitt 'Mona' von wear lemonade,
den gab es mal als Freebook. Daher hatte ich mir den damals schon
mal runtergeladen und sogar schon zusammen geklebt.

Ähnliche Schnitte habe ich aber auch in der
Burda easy H/W 2011 + 2013 gesehen. In der Ottobre 2/2013 heisst ein
Schnitt 'bikerstyle'. Der ist für nicht dehnbare Stoffe und sieht auch sehr
gut aus. Am Rücken ist eine schöne figurbetonte Aufteilung.
Den zu nähen würde mich auch interessieren.



verlinkt: HoT + DvD + creadienstag + TCL + sewlala + dfd