Dienstag, 15. Mai 2018

Anleitung - upcycling Tunika

Anleitung für eine Bluse mit Tunikaausschnitt 

Ein sogenanntes upcycling, aus 2 Kleidungsstücken entsteht ein neues.


upcycling Tunika

Das Hemd und die Bluse sind vom Trödel.
Die beiden Teile haben je 3 € gekostet, echte Schnäppchen.

aus 2 mach 1

Alle Nähte verriegeln.

1.


Hemd anprobieren und markieren bis wohin der Ausschnitt gehen soll.
Dann Kragen + Knopfleiste abschneiden.

2.


Dann beide Vorderseiten zum Fixieren aufeinander stecken
und von der vorderen Schulter bis zur Ausschnittmarkierung schneiden.

3.


Stoffstreifen 4 cm breit in passender Länge zuschneiden. 
Da ich dafür die Blümchenbluse nehmen wollte, musste ich diese an den
Nähten in Stoffstücke schneiden und daraus die Streifen schneiden.
Um die richtige Länge zu erhalten, habe ich 2 Streifen an der kurzen Seite
aneinander gesteppt.

4.


Den Streifen rechts auf rechts entlang der vorderen Kante und um den
Halsausschnitt stecken und nähen.

5.


Jetzt den Streifen in der vorderen Mitte bis zur Ausschnittmarkierung
rechts auf rechts stecken und 1 cm breit steppen.

6.


Tunika wenden und die Nahtzugaben(NZG) auseinander bügeln.
Am Ausschnitt die NZG 1 cm nach innen bügeln

7.


Die umgebügelte NZG um den gesamten Ausschnitt von rechts knapp absteppen.

8.

Tunika wieder anprobieren und markieren wie lang die Ärmel werden sollen.
Dann 1 cm NZG dazu geben und abschneiden.
Ich habe oben an dem Ärmeln einen Schlitz geschnitten und mit einem
Beleg verstürzt. 
*Hier* habe ich eine Anleitung dafür gefunden.
Meinen Beleg habe ich nicht, wie im Video gezeigt, mit
Vlies verstärkt, damit der Schlitz weich fällt.

9.


Die Schleifen nach eigenem Wunsch zuschneiden und rechts auf rechts nähen.
Die Wendeöffnung nicht vergessen!
Am Besten lässt man die Öffnung auf der langen Seite, die später auf
den Ärmelsaum genäht wird. 
Schleifen wenden und von rechts gut bügeln.

10.

Die NZG an den Ärmel einklappen und bügeln.
Vor dem Nähen der NZG noch die Schleifen von rechts feststecken.
Dabei darauf achten, dass beim Nähen die Wendeöffnung der
Schleifen geschlossen wird.

Zum Schluss noch den Saum in der gewünschten Länge nähen.

Ich bin gespannt wie euch meine Anleitung gefällt.
Mein 1. upcycling eines Herrenhemdes ist mein meist geklickter Beitrag.
*Hier*  geht´s zum Post.
Auch die Anleitung, die ich später dafür geschrieben habe, ist beliebt.
*KLICK*

Viel Spaß beim Nachnähen!


verlinkt: creadienstag + dienstagsdinge + hot + rums


Mittwoch, 2. Mai 2018

Jumpsuit aus Shirt + Hose

Ich mache dieses Jahr beim MeMadeMay mit.
Auf meinem Instagram Account zeige ich täglich meine Outfits.
Hier geht´s lang
____________________________________________

Jetzt zum MeMadeMittwoch und meinem Urlaubsoutfit.

Für den Sommer 2018 habe ich mir mal wieder einen Fake-Jumpsuit 
genäht, das heißt, dass er aus 2 Teilen besteht.

 Jumpsuit aus Jersey
Die Hose ist nach dem Schnitt 'loose fit' aus der Ottobre und das Shirt habe
ich nach eigenem Schnitt genäht. 
Eigener Schnitt heißt in dem Fall, nach meinen Maßen, mit denen ich im letzten Sommer in dem Kurs Schnitttechniken  einen Grundschnitt 
für mich konstruiert habe.

Fake-Jumpsuit 

Da sitzt der Brustabnäher auch da, wo er hin gehört.
Gerade bei weiten Shirts liegt der Stoff einfach besser. Es entstehen 
(fast) keine unschönen Falten an den Seiten.
Aus diesem Grundschnitt wird jeder weitere Schnitt erarbeitet,
d.h. den Grundschnitt kopieren und mit der Kopie weiter arbeiten.

 Longshirt nach eigenem Schnitt
Ich kann diesen Kurs wirklich empfehlen und er findet auch
in diesem Sommer statt. *Klick*
Das Longshirt ist ebenfalls nach diesem Grundschnitt.

 Jersey blau-weiß

Die Fotos haben wir im April in unserem Urlaub in Malaga gemacht.


Hose:
Schnitt: loose fit aus Ottobre 2/2015

Shirt:
Schnitt: eigener
Stoff: mittelschwerer Viskosejersey (gekauft auf der Creativa)

verlinkt: AWS