Dienstag, 27. Juni 2017

DIY---Shirt mit Volant


Vielleicht hast Du auch einen Lieblingsschnitt für Deine Shirts?
Und doch möchtest Du etwas Abwechslung ?


Heute zeige ich wie man mit jedem Shirtschnitt, z.B. Kiminotee u.a.,
ein Shirt mit Volant bzw Schösschen nähen kann.

Die Angaben sind auf meine Maße angepasst und daher nicht
1:1 auf jeden übertragbar. 

1.

Als erstes misst Du an Deinem Schnitt aus, wo die Taille für Dich
sitzt. Dann schneidest Du Deinen Stoff zu, wie in Deiner Anleitung
 beschrieben. (Bis zur Taille, Nahtzugabe mit einplanen!)

Zusätzlich 2 Stoffstreifen zuschneiden, die mindestens 1,5 mal so breit 
sind, wie die Oberteile in der Taille + 10 cm. 
Bei mir sind das 50 x 1,5 = 75 cm + 10 cm = 85 cm

Bei der Höhe habe ich mich für 20 cm entschieden, inklusive 
Nahtzugabe und Saum. 

2.

Die beiden Streifen werden mit größter Stichlänge  gesteppt.
Achte auf langen Fadenanfang und -ende.

3.

Die Streifen kräuseln indem man einen Faden festhält und den
Stoff darauf zusammen schiebt, bis die Taillenbreite erreicht ist.

4.

Immer mal wieder an das Oberteil legen, um zu sehen, ob man
genug gekräuselt hat.

5.

Die gekräuselten Streifen rechts auf rechts auf den Oberteilen 
feststecken.

6.

Beim Zusammennähen nicht über den Kräuselfaden steppen, dann
lässt der sich wieder besser entfernen.


Jetzt hast Du das Vorder- und Rückteil fertig und kannst das Shirt
wie in Deiner Anleitung beschrieben fertig nähen.


verlinkt: creadienstag



Mittwoch, 21. Juni 2017

Bluse 'PAM'


Mal wieder die 'PAM' !
Den Schnitt aus der La Maison Victor habe ich im April 3 x genäht.
Eine nach Originalschnitt habe ich *hier* gezeigt.


Diese 'PAM' war auch schon fertig, doch irgendwie mochte ich sie nicht so
richtig. Einige Zeit habe ich lag sie in der Ecke, und ich ärgerte mich
ein bisschen, dass ich den schönen Stoff angeschnitten hatte.


So etwas arbeitet dann in mir und ich möchte das Teil für mich optimieren.
Irgendwann habe ich mich getraut und die Ärmel abgeschnitten und umgenäht.
Das gefiel mir schon viel besser.


Die Schleife war mir noch to much.
Die habe ich auch noch verändert. Die eine Seite raus getrennt, 
die andere Seite durch die offene Naht geschoben und so einen Steg genäht.

Die Seitennaht am Saum ist ca. 10 cm geschlitzt. 
Das funktioniert bei Webware genau so wie bei meinem Jerseyrock.

Jetzt gefällt sie mir.

Vor ca. 10 Jahren in Italien gekaufte Flipflops

...und dazu noch meine heißgeliebten Flipflops.



Bluse:
Schnitt: PAM aus La Maison Victor Jan./ Feb. 2016 Gr. 38 (2 cm verlängert)
Stoff: Amy Butler Voile Trapeze 



verlinkt: MMM



Dienstag, 20. Juni 2017

Jeansjacke mal anders

Die Jeansjacke habe ich mit einigen Borten+Bändern
und Zierstichen aufgepimpt.
Die Schulterpartie ist 'gesteppt', nach meiner Anleitung 


Hier nochmal in Nahaufnahme.




verlinkt: creadienstag


Mittwoch, 14. Juni 2017

shirt becomes blouse

Der absolut beliebteste Post meines Blog ist dieser:
"Aus Hemd wird Bluse"
Mittlerweile wurde er über 55.000 mal angeklickt! Wow! Danke!


Immer mal wieder werde ich nach einer Anleitung gefragt. Und ich
wollte auch schon lange eine schreiben, doch es kamen viele neue
 Sachen, die ich machen wollte, dazwischen.
Ich schreibe und teile sehr gerne Anleitungen, doch es ist auch
sehr zeitaufwendig. 


Jetzt, nachdem ich mein 1. eBook *Mond-Shopper* fertig gestellt
habe, ist wieder mehr Zeit vorhanden und ich habe ein Hemd
nochmal Schritt für Schritt in eine Bluse verwandelt.

Ich habe nicht eins zu eins wie 2013 gearbeitet.
Auch gibt es keine Massangaben, da jedes Hemd anders ist.
Probier einfach ein bisschen
aus, taste Dich zaghaft ran mit der Schere.


Den Ärmel habe ich ziemlich hoch geschlitzt,
wie es gerade modern ist. Den Saum nur mit Schrägband versäubert,
statt Tunnelzug, wie 2013

Anleitung:

1.

Zuerst habe ich die Ärmel gekürzt. Hierfür habe ich das Hemd anprobiert
und die Stellen markiert, an denen ich schneiden werde.

Beim Kragen solltest Du Dich wirklich 'rantasten'. Der Ausschnitt
ist schnell zu weit, auch wenn es auf dem Zuschneidetisch nicht so aussieht.
So bin ich nämlich erst auf die Idee gekommen,
auf dem Rücken die Bänder anzunähen. Ich brauchte eine Lösung,
weil mir das Hemd immer von den Schultern rutschte...

2.

Anhand eines gut sitzenden Oberteils, die Seitennähte stecken und
von links nähen. Vor dem Abschneiden des überschüssigen Stoffes,
auf jeden Fall anprobieren!

3.

Die Knopfleiste auf den vorhandenen Nähten schließen.

4.

Den Ausschnitt mit Schrägband versäubern.
Das Schrägband kannst Du kaufen oder selber machen.
Es gibt Tutorials hierfür im Netz. Das Schrägband muss für den
Ausschnitt dehnbar sein, so dass er sich nachher gut anschmiegt.

Das Band auffalten und rechts auf rechts auf den Ausschnitt stecken.
Da ich nicht genau ausrechne, wie lang das Band sein muss,
nähe ich erst ab der quer gesteckten Nadel.
Nahtanfang verriegeln.

Das Band ist zwar festgesteckt, doch solltest Du die Nadeln schon zeitig
entfernen, um das Band leicht zu dehnen.

5.

Rundherum nähen, bis einige cm vorm Ende.
Naht an dieser Stelle verriegeln und aus der Maschine nehmen.

6.

Jetzt das Band in passender Länge schließen.

7.

Den Ausschnitt wieder unter der Nadel platzieren und zu Ende nähen.

8.

Die Nahtzugabe einige mm zurückschneiden.

9.

Das Band nun einklappen und von rechts auf dem Ausschnitt feststecken.

10.

Knappkantig absteppen.

11.

Für das Kreuz am Rücken 2 Streifen  mit einer Naht schließen.
Die Streifen nicht zu kurz schneiden, damit Du etwas rum probieren
kannst, wie die beste Passform für Dich am Rückenausschnitt ist.

12.

Wenn Du die Passform gefunden hast, die Streifen von rechts 
am Ausschnitt feststeppen.

13.

Da das Band am Saum nicht gedehnt werden muss, kannst Du es
direkt zu einem Ring in passender Länge schließen und am Saum
feststecken. Von rechts nähen, dabei darauf achten, dass das Schrägband
auch innen mit gefasst wird.

14.

Nun den Schlitz am Ärmel bis zur Markierung schneiden.
Den Schlitz so weit es geht auseinander legen, so dass man
möglichst grade das Band feststecken kann.
Das Band wird nicht gedehnt.

15.

Das Band nach innen legen und bügeln.

16.

Danach ein ausreichend langes Stück Band auf jeden Ärmelsaum stecken.
Anfang und Ende des Schrägbands vor dem Nähen nach innen klappen, um einen schönen Anfang bzw Ende zu haben. Jetzt das ganze Band nähen.

17.

Bei der Tasche habe ich lediglich einige Stiche aufgetrennt, ein Stück
Band festgenäht und die Tasche wieder aufgenäht.


Viel Spaß beim Nähen und Ausprobieren!


verlinkt: MMM




Mittwoch, 7. Juni 2017

Strandkleid

Heute gibt es noch mal Fotos aus dem Urlaub.
In den letzten Wochen habe ich ja schon Outfits in den
Strassen Siziliens gezeigt. *klick* und *klick*
Wenn's an den Strand ging, dann in meinem Strandkleid
aus der Burdastyle 6/2011. Das lässt sich schnell über den
Bikini werfen.

Der Schnitt war einer der ersten die ich aus einer Burda genäht habe.
Damals hat mich das Foto und das "leicht" auf der Seite direkt überzeugt.
Da das erste Modell nun schon Verschleißerscheinungen zeigte, habe 
ich es nochmal genäht. Diesmal ungefüttert, nur mit einem 
Beleg, der weiter unten nochmal eine Rolle spielt.


Beim Durchsehen der Fotos ist mir aufgefallen, dass der Beleg des 
Ausschnitts beim Überziehen rausgerutscht ist. 
Nicht sehr störend und doch....


Mir fiel die App ein, die ich kürzlich nach einem Tipp
meines Sohnes installiert hatte: 'Touch Retouch' 
Mit der kann man Sachen von Fotos entfernen, die einem nicht gefallen. 

Beim Sortieren der Stoffe aus einer Mustermappe, die ich auf dem Trödel entdeckt habe.

Upps...Füße weg! Find ich ziemlich cool.


Kleid:
Schnitt: Burdastyle 6/2011 Modell 107
Stoff: leichter Jeansstoff vom Stoffmarkt


verlinkt: MMM


Mittwoch, 31. Mai 2017

fake jumpsuit


Der Jumpsuit setzt sich zusammen aus einem Shirt aus der
Burdastyle 4/2016 und einer Hose aus der Ottobre 2/2015.
Zum ersten geht's *hier*
Das Muster ist von weitem nicht sehr fotogen ;)
Den Jersey habe ich mir 2016 bestellt und bin begeistert von dem Design
den Farben und der Qualität. Ziemlich lange habe ich überlegt,
 was ich daraus nähen soll. 
Mit dem Zweiteiler habe ich viele Möglichkeiten, den Stoff zu tragen:
Das Shirt passt auch sehr gut zu Jeans, die ich so liebe!


Mehr oder weniger verrückt ist man ja schon manchmal als Nähnerd!
Ich bin sehr zufrieden mit dem Jumpsuit, doch als ich der Jersey vernäht
hatte, hatte ich das große Bedürfnis, ihn nochmal zu bestellen.
Einfach um ihn zu haben....und ich hab´s auch gemacht....
Der wird jetzt erstmal im Schrank abhängen.


Zum urlauben ging's dieses Jahr mal wieder nach Italien, Sizilien.
Ich habe schon viele Urlaube in Italien verbracht, doch dieser war der
erste aus dem ich mir keine Kleidung mitgebracht habe.
Nichts konnte mich reizen. Gab es nichts? Habe ich andere
Ansprüche seit ich selber nähe? Das 2. auf jeden Fall,
auch zuhause wird der € eher in Meterware als in Kleider investiert.

Shirt:
Stoff: Jersey Clara von Hilco
Schnitt: Burdastyle 4/2016 Modell 114 

Hose:
Schnitt: Ottobre 2/2015 Modell 14 Loose Fit


verlinkt: MMM


Mittwoch, 24. Mai 2017

Tunika

Auf der H+H Cologne in diesem Jahr habe ich diese
Stoffe entdeckt. Auf dem wirklich sehr schön und kreativ gestalteten Stand 
von Gütermann und bei der Modenschau konnte man sich 
einige Designbeispiele ansehen. 
Die Stoffe lassen sich miteinander kombinieren. 
Wieder zuhause habe ich richtig zugeschlagen und mir 
5 Designs bestellt. 2 davon habe ich hier vernäht.


Zufälligerweise auch auf der Messe habe ich die Burda Style 4/2017
als Präsent bekommen. Aus dieser ist der Schnitt meiner 
Tunika. Toll, zum Kombinieren der Muster.


Das Zuschneiden und Nähen funktionierte gut, ein bisschen
friemelig waren nur die Spitzen der Einsätze.
Bei der Größe habe ich mich, nach Ausmessen der Schnittteile,
für eine 40 entschieden, und das war gut so.
Sonst wäre mir der Brust-/Armbereich zu eng gewesen.


Ich kann jetzt schon sagen, dass die ein Lieblingsteil dieses Sommers
wird. Noch rechtzeitig vor dem Urlaub fertig geworden, wie noch 
einige andere Sachen, die ich in der nächsten Zeit noch in meinem 
Blog zeigen werde.


Tunika:
Stoff: Gütermann Marrakesch
Schnitt: Burda Style 4/2017 Mod. 109 (Änderung: Saum 11 cm statt 3 cm)


verlinkt: MMM



Montag, 1. Mai 2017

Die Gewinnerinnen


Vielen lieben Dank an alle, die mir einen Kommentar geschrieben haben.
Gerade habe ich sie mir alle nochmal durchgelesen und mich wieder
riesig über so viel Positives von jedem gefreut.

Dies ist nicht nur mein 1. EBook sondern auch meine 1. Verlosung, und da
ich absolut keine Ahnung hatte, wie mein Mond-Shopper ankommt und ob jemand
schreibt, habe ich diesen langen Zeitraum von 20 Tagen bis zur Ziehung angesetzt.
Als die ersten Kommentare da waren, habe ich ein kleines Freudentänzchen aufgeführt.

Das lange Warten hat jetzt ein Ende.
Je 1 EBook gewonnen haben:


Taschen kann man ja nie genug haben ;-) und deine sieht wirklich klasse und praktisch aus. Da versuche ich doch mein Glück und springe in den Lostopf!
Liebe Grüße 
Lilly

2.  tela y tinta
Es preciosa la bolsa y todo lo que usted cose.
Muy agradecida de participar.
Gracias

Herzlichen Glückwunsch!!

Bitte schickt mir über das Kontaktformular hier an der Seite---->
Eure Mailadresse.


Den Feiertag habe ich genutzt und noch ein Designbeispiel genäht.

Den Gewinnerinnen wünsche ich viel Spaß beim Nähen.

Bei Instagram habe ich den #mondshopper eröffnet und würde mich sehr 
freuen, eure Mond-Shopper dort sehen zu können.






Mittwoch, 26. April 2017

Jersey Rock mit Schlitz

Ich weiß nicht, ob es am Alter liegt oder am Nähen. Vielleicht auch an beidem.
Noch vor einigen Jahren wäre Kleidung, auf der sich bunte Blumen, Schmetterlinge
 und Vögelchen tummeln, nicht in meinen Kleiderschrank gelandet.


Heute bin ich bei manchen genau solchen Stoffe hin und weg.
Und damit auch genug von dem Getummel zu sehen ist, habe ich meinen ersten
Rock in Midilänge genäht, mit Schlitz.


Die Methode, wie man den Schlitz näht, habe ich mal irgendwo in einer
Zeitschrift gelesen. Für meinen Blog habe ich die Schritte festgehalten.

1. Vorder- und Rückteil aufeinander heften und markieren, wo der Schlitz beginnen soll.
2. Bis zur Markierung mit normaler Stichlänge nähen. An der Markierung die Naht verriegeln.
3. Dann die Stichlänge auf lang (bei mir 4.5) stellen und bis zum Ende nähen.
4. Die Nahtzugaben auseinander bügeln.



5. Die langen Stiche wieder auftrennen, die Fäden entfernen. Anschließend den Saum feststecken.
6. Jetzt den Saum und die Schlitzkanten absteppen. In einem Schritt werden dabei die Kanten
    angenäht und der Schlitz oben nochmal verriegelt.
7. Der Schlitz ist fertig.


Rock:
Schnitt: selbst gemacht
Stoff: Jersey (aus dem örtlichen Stoffladen)

Blouson:
Schnitt: Burda easy (*hier* gepostet)
Stoff: Velourlederoptik

Tasche:
Schnitt: Mond-Shopper (mein EBook)


verlinkt: MMM

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...