Mittwoch, 20. September 2017

Patchworkjacke

Auf Instagram habe ich ja schon geschrieben, dass ich meinen
 Stoffschrank aufgeräumt habe und überlege, was ich mit den 
Wollstoffresten machen soll. *klick*

Provisorischer Verschluss: Metallösen und -haken

In meiner Liste von interessanten Schnitten hatte ich mir schon
den Schnitt aus der Burda 12/2011 als evtl. Patchwork gemerkt.

Es könnte also los gehen, wenn ich nicht so viel Respekt vor der ganzen
Arbeit gehabt hätte.
Nach einer kurzen Nacht, als an wieder einschlafen nicht mehr zu denken war,
habe ich die Zeit genutzt und den Schnitt kopiert.


Beim Zuschneiden habe ich mich Stück für Stück vorgearbeitet.
2 Armteile zugeschnitten und genäht und überlegt, was als nächstes passt, 
von Muster und Stoffgröße.


Anschließend ging´s ans Vorderteil, zum Schluss der Rücken.
Ich hätte natürlich wilder mischen können, doch ich habe
eine Vorliebe für Symmetrie.
Bis auf die 2 unteren Seitenteile sind die Teile gleich.

Der Kragen war für mich das Komplizierteste an dem Schnitt.
Ich weiß nicht wie oft ich die Anleitung gelesen habe bis
ich los genäht habe.


Für die unteren Teile des Mantel fehlten mir die passenden Reste,
daher ist es eine Jacke geworden.
Auf's Futter habe ich verzichtet.

Der Schrank ist übrigens echt schön aufgeräumt,
doch davor.......grrrr.....die ganzen Sachen, die irgendwie
keinen Platz haben. Ich bleib dran.


verlinkt: MMM


Kommentare:

  1. Suuupertoll! Ein Traumteil. Kann mir vorstellen, wie viel Arbeit darin steckt, ich glaube ich hätte schon beim Kopieren aufgegeben *lach*

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke ist supergenial geworden. LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Toll ! Wirklich sehr schön !
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    die Patchwork-Jacke ist schön geworden, eine tolle Idee für die Wollstoffreste. Steht dir gut :)
    LG, Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Resteverwertung!
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
  6. Die Patchworkjacke ist dir echt gut gelungen. Ich mag das Endergebnis! Und eigentlich eine gute Idee, wenn man einige Jackenstoffe hat.
    Ich hab Reste von drei verschiedenen grünen Tuchloden... kombiniert mit einem anderen Stoff könnte das ja auch gehen... Danke für den Input! :)

    LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Das Problem mit den Stoffresten hast du wunderbar gelöst!! Die Jacke ist toll geworden und steht dir sehr gut, vielleicht sogar besser als wenn ein Mantel daraus geworden wäre ;o) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  8. Deine Jacke gefällt mir und finde ich eine wundervolle Idee um Resten zu verwerten.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  9. Total gut gelungen; super Idee, um noch schöne Reststoffe zu verarbeiten und deine Vorgehensweise finde ich auch klasse; so verzettelt man sich nicht.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Deine Jacke ist ganz große Klasse!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Wow, tolles Design! Den Schnitt habe ich auch schon angeschmachtet - mich bisher aber immer anders entschieden. Deine Interpretation ist klasse, ein ganz besonders Stück ist Dir gelungen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Ein super Projekt - sieht ganz toll aus! Ich hab leider auch ne riesige Restesammlung... man kann tolle Sachen damit machen, aber das ist immer viel Arbeit ;-) Liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Wow, toll geworden!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Die Jacke ist auf jeden Fall klasse geworden und sieht aus wie ein teures Designerteil
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  15. Die Jacke ist absolut gelungen, das waren die Zweifel und schlaflosen Stunden wert.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen