Mittwoch, 28. Oktober 2015

Sweatjacke

Manche Kleidungsstücke kaufe ich schon mit den Gedanken, 
den Schnitt gut nach nähen zu können,also Schnittmuster inklusive.
Das erleichtert die Kaufentscheidung manchmal entscheidend.


So habe ich den Schnitt für diese Jacke von der gekauften abgenommen.
Die Teilungsnähte(oder wie auch immer die heissen) am Rücken finde ich sehr schön.
Die habe ich bei noch keinem Schnitt dieser Art gesehen.
Auch beim Freebook der Zipfeljacke wird der Rücken aus einem Teil genäht.


Ich habe sie ein ganzes Stück verlängert, die ursprüngliche Jacke
ging nur bis zum Hosenbund.
Das ganze ist einigermaßen gut gelungen. Ich habe nicht
daran gedacht, nach unten nicht immer schmaler zu werden.
Dadurch fällt die Jacke getragen unten recht weit auseinander, 
wie ich auf dem Bild sehe.
Aber bei diesem wunderschönen Herbstwetter macht das ja nix, 
da wird´s mir nicht zu kalt am Bauch.


Einen Spaziergang durch den herbstlichen Wald habe ich gestern gemacht.


Bei strahlendem Sonnenschein-wunderschön und sehr entspannend.



verlinkt bei: memademittwoch






Mittwoch, 21. Oktober 2015

Herbstmantel


Das Model ist aus der Burda easy H/W 2015.


Schön schlicht, genau wie ich es mag.
Der Mantel ist wirklich sehr einfach zu nähen.

Bevor ich meinen Hosenanzug genäht hatte, dachte ich immer
die Burda easy heißt so, weil die Schnitte sehr leicht sind.
Aber easy finde vor allem, dass man die Schnitte nicht kopieren muss,
sondern sie direkt ausschneiden kann, wenn man die richtige Größe für sich
ermittelt hat. Finde ich super. Es gibt keine Überlappungen von Schnitten,
man kann jeden Schnitt nutzen.
Ich habe den Mantel in Gr. 38 genäht.


Den Saum und die Ärmel habe ich (wie es auch in der Beschreibung steht)
von Hand angenäht. Natürlich habe ich es vorher mit der Maschine versucht,
um Zeit zu sparen bzw weil ich einfach keine Lust hatte, von Hand zu nähen.
Sah aber sch.... aus.


Also, (ich bin ja durch das Nähen etwas geduldiger geworden) die Naht
wieder auftrennen. Gut, dass es nur ein Ärmel war.
Das Säumen von Hand hat eigentlich gar nicht lang gedauert.


Der Stoff ist ein Coupon vom Stoffmarkt vom Herbst 2014.

Im letzten Herbst hatte ich mir vorgenommen, dass meine Garderobe
etwas bunter werden soll und diesen roten Mantel für mich genäht.
Den trage ich auch gerne, aber irgendwie
greife ich immer wieder zu grau. Das kann man einfach so
gut kombinieren.


Das ist das erste Stück, das ich in meinem neuen Nähzimmer
gefertigt habe. Bisher hatte ich keinen festen Platz für meine Hobbies.
Vor kurzem ist das 1. Kind ist ausgezogen. Jetzt hat ein neuer Abschnitt begonnen.
Das war schon ein komisches Gefühl, als wir da standen und dem
Auto, voll gepackt mit Dingen für das neue Heim, hinterher winkten.

Wir haben nicht lang gefackelt und mit dem Umräumen begonnen.
Der Sohn hatte das begehrte Zimmer unterm Dach. Das ist direkt 
von der Tochter bezogen worden, und ich habe mir in ihrem
früheren Zimmer meinen Wunsch erfüllt.
Das ist für mich Luxus.




 verlinkt bei: MeMadeMittwoch


Mittwoch, 7. Oktober 2015

Shirtkleid in Barcelona


Für das Kleid habe ich meinen Shirt-Schnitt beim
Zuschneiden verlängert, so dass es mir bis zum Knie reicht.
Ich habe noch ein langes Band genäht. So kann ich das Kleid, wenn mir danach
ist, in der Taille schnüren.

 

Unglaublich finde ich, wie angesagt diese überschnittenen Shirts
dieses Jahr sind. Lange habe ich danach gesucht. Diesen Sommer sehe ich
 z.B. das Kimono Tee dauernd im Netz.
Auch in der Ottobre 2/2015 findet sich ein solcher Schnitt, Faded Stripes.
Ich habe meinen Schnitt vor einem Jahr für mein Shirt mit diagonalen Streifen erstellt.
Davon habe ich insgesamt 3 genäht, auch blau-weiß und rot-blau gestreift.
Für's Hemdenupcycling habe ich ihn oft benutzt,und für 'einfache' Shirt.
Jetzt noch für ein Kleid. Kurz gesagt, ich liebe diesen Schnitt.


Letzte Woche war ich in Barcelona und da war es noch so schön
warm, dass ich mein Kleid noch mal tragen konnte.
Aber ich glaube nur die Touris laufen dort im Oktober noch
mit Sommersachen rum. Anhand der Kleidung der Menschen in der
Metro hätte man nicht gedacht, dass es draußen sonnig ist und 25 Grad sind.
Wir waren sehr viel mit der Metro unterwegs, daher auch diese Fotos.
Die Sehenswürdigkeiten würden zu sehr von meinem Kleid ablenken. ;)


Auch hätte ich sehr gerne noch einmal meine roten Sandalen von hier
angezogen, aber für eine Stadttour sind Turnschuhe einfach besser.

(Bügeln wird überbewertet)

Etwas von dem schönen Stoff von Art Gallery
 hatte ich noch übrig.
Der hat noch für ein gestückeltes Shirt gereicht, nach dem selben
Schnitt. 

verlinkt bei: MeMadeMittwoch

Sonntag, 4. Oktober 2015

Eine neue Tasche und ein unglaubliches Erlebnis...


...in Barcelona
Die Tasche hat am Strand gute Dienste getan.
Der Sand blieb draußen. 
Ich habe das erste Mal beschichtete Baumwolle vernäht.

Den habe ich mir nach einem Zahnarztbesuch zur Belohnung
gegönnt. Irgendeinen Grund findet sich doch immer, Stoff zu kaufen.

Ich dachte erst daran, aussen und innen diesen Stoff zu nehmen.
Davon riet mir die Verkäuferin allerdings ab. Sie meinte, dass es
schwierig sein könnte, den Stoff doppelt zu nähen.
Das fand ich sehr nett, da ich so lediglich 0,5 m kaufte.

Als Futter nahm ich Baumwollstoff in Türkis. Den ich hier noch
rumfliegen hatte. Bald kommt Ordnung in dieses Choas, denn mein Nähzimmer
rückt in greifbare Nähe.

Die Tasche ist 50 cm breit, ca. 40 cm hoch und hat einen 10 cm 
breiten T-Boden. 

Trödelmarkt Entcants
In Vorbereitung auf den Barcelona Urlaub hatte ich
im Reiseführer schon gelesen, dass man von den Katalanen
nicht unbedingt Englisch-Kenntnisse erwarten soll.

In vielen Situationen haben wir das auch festgestellt, z.B. Geschäft oder
Restaurant. Junge Leute verstehen kein Wort! Das war nicht weiter tragisch, sie
waren freundlich und versuchten zu verstehen was man will.
In einer Apotheke allerdings fand ich das schon bemerkenswert, dass
ich nur mittels meiner Leo-APP für Spanisch und Handzeichen, eine
entzündungshemmende Salbe bekommen habe.


Und auf dem (Trödel)Markt 'Encants'  habe ich leider feststellen
müssen, dass wer recht hat nicht unbedingt recht bekommt.
Ich wollte mich mit neuen Borten und Bänder eindecken und hatte
schon eine sehr schöne Borte in der Hand.
Zwei Frauen, wahrscheinlich Mutter und Tochter, positionierten sich neben
mir und versuchten, mir auf katalanisch klar zu machen, dass sie von dieser einen
Borte etwas wollten. 
Nachdem ich die Verkäuferin ausmessen ließ, wie viel noch drauf ist und ich anzeigte 
die noch vorhandenen 1,5 m kaufen zu wollen,
wurden von verschiedenen Ständen vermeintlich englischsprechende Leute
dazu gerufen, die mir erklärt haben, dass die beiden Frauen
das Band zuerst hatten. Häää.?!
Das war wirklich unglaublich. Ich war fassungslos und wütend und 
zog von dannen. Natürlich habe ich keinen Cent mehr an diesem 
Stand gelassen.

Das war in einem schönen Urlaub ein blödes Erlebnis auf das
ich gerne verzichtet hätte.



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...