Dienstag, 30. Oktober 2018

Jeans flicken // visible mending

Löcher in Jeans, im Sommer fand ich das ja schön und gut.
Jetzt ist der doch echt lange Sommer vorbei und die Temperaturen
den Großteil des Tages einstellig.


Doch die Lieblingsjeans mit dem Loch wollte ich nicht mit den 
Sommersachen verstauen. 
Um das Knie vor Kälte zu schützen, muss ich das Loch geflickt werden.
Es gibt 2 Möglichkeiten: Flicken drauf oder drunter.


Wie du hier siehst, habe ich mich für drunter entschieden und ein 
Stück Jeans mit Pünktchen zugeschnitten.
Dann blitzt der Stoff durch das Loch ein bisschen raus.
Die Jeans habe ich an einer Seitennaht ein Stück weit aufgetrennt, um
mit der Nähmaschine arbeiten zu können.
Oben und unten steppte ich mit einem Zierstick fest, die eine kurze Seite
auf der Nahtzugabe und die andere wird beim Schließen
der Seitennaht mit genäht.


So sitzt der Flicken fest, das Knie bleibt warm.

Erst nach dem Schließen der Naht kam mir noch die Idee,
endlich mal das sichtbare Sticken auf Jeans zu probieren.
Vorher  hätte es die Stickerei etwas erleichtert, es geht aber auch so.


Unter dem #visiblemending findet man auf Instagram viele Bilder.
Bei Pinterest habe ich angefangen Inspirationen zu dem Thema
zu sammeln. *klick*


Die Stickerei hat mir Spaß gemacht. War ganz entspannt, am Abend
beim Film gucken, erledigt.
Und trotz der vielen Fäden auf der Innenseite, merke ich beim Tragen
absolut nix. Perfekt.

verlinkt: creadienstag + HoT + dienstagsdinge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen