Mittwoch, 20. September 2017

Patchworkjacke

Auf Instagram habe ich ja schon geschrieben, dass ich meinen
 Stoffschrank aufgeräumt habe und überlege, was ich mit den 
Wollstoffresten machen soll. *klick*

Provisorischer Verschluss: Metallösen und -haken

In meiner Liste von interessanten Schnitten hatte ich mir schon
den Schnitt aus der Burda 12/2011 als evtl. Patchwork gemerkt.

Es könnte also los gehen, wenn ich nicht so viel Respekt vor der ganzen
Arbeit gehabt hätte.
Nach einer kurzen Nacht, als an wieder einschlafen nicht mehr zu denken war,
habe ich die Zeit genutzt und den Schnitt kopiert.


Beim Zuschneiden habe ich mich Stück für Stück vorgearbeitet.
2 Armteile zugeschnitten und genäht und überlegt, was als nächstes passt, 
von Muster und Stoffgröße.


Anschließend ging´s ans Vorderteil, zum Schluss der Rücken.
Ich hätte natürlich wilder mischen können, doch ich habe
eine Vorliebe für Symmetrie.
Bis auf die 2 unteren Seitenteile sind die Teile gleich.

Der Kragen war für mich das Komplizierteste an dem Schnitt.
Ich weiß nicht wie oft ich die Anleitung gelesen habe bis
ich los genäht habe.


Für die unteren Teile des Mantel fehlten mir die passenden Reste,
daher ist es eine Jacke geworden.
Auf's Futter habe ich verzichtet.

Der Schrank ist übrigens echt schön aufgeräumt,
doch davor.......grrrr.....die ganzen Sachen, die irgendwie
keinen Platz haben. Ich bleib dran.


verlinkt: MMM


Donnerstag, 14. September 2017

Gürteltasche


Kennst Ihr das auch? 
Wenn endlich ein guter Schnitt für einen Lieblingsstoff gefunden ist und
 der Stoff angeschnitten wird, hebe ich vom Rest fast jeden Schnipsel auf.


Aus diesem Stoff habe ich diesen Sommer ein Top genäht *klick*
und ein Reststück davon reichte für das Vorderteil von der Hüfttasche.


Viel brauchte ich nicht für die Gürteltasche, BW-Seesack + RV + Gürtel
Als Gurt habe ich einen Stoffgürtel vom Trödel genommen, bei dem ich in der
Mitte ein Stück raus geschnitten habe, damit der nicht zu lang ist.
Die Tasche ist nicht gefüttert.


Die Hüfttasche nehme ich gerne, wenn ich die Hände frei haben will
und nicht so viel mit muss.
Sie ist groß genug für Handy, Geld, Schlüssel und ein paar Kleinigkeiten 
die frau so braucht.



verlinkt: Rums + TT


Mittwoch, 13. September 2017

Bluse 'Lizzie'

In der Mittagspause habe ich mit meinem 'Fotografen' schnell einige
Fotos von meiner Lizzie für den MMM gemacht. 
Es war gar nicht so leicht, ein windstilles Plätzchen zu finden. 


Es ist eine sehr veränderte Lizzie aus der La Maison Victor.Den Ausschnitt
 hatte ich von vornherein verkleinert. Der sieht in der
Zeitschrift schon sehr weit aus und einige Bloggerinnen hatten 
das auch geschrieben. 
Bei der Weite habe ich am fertigen Teil ab der Taille viele cm weggenommen.
Das Shirt hat eine übergroße Eiform. Das hat mir an mir absolut nicht gefallen. 
Vielleicht habe ich für diesen Schnitt zuviel Oberweite.


So mag ich meine Lizzie, vor allem die Schleifen.
Die sind nicht nur schön, sondern auch total praktisch, wenn man
in seine Jacke schlüpfen will. 
Mit nerven so 3/4 oder weite Ärmel, die beim Jacke anziehen immer nach
oben rutschen. Die Schleifen kann man super festhalten und so ist alles 
wo es hin soll.


Daher kann ich die Bluse auch sehr gut unter meinem
Fake-Velourleder Blouson aus der Burda easy tragen.
*Hier* schon mal vorgestellt.


Den Schnitt werde ich nicht nochmal nähen. 
Die Schleifen kommen demnächst an irgendeinen anderen Schnitt,
die mag ich nämlich sehr.


Ich wünsche Dir einen schönen Tag🌺🌻🌸


Bluse:
Schnitt: Lizzie aus La Maison Victor 5/2017 Gr. 38
Stoff: Viskosejersey vom Stoffmarkt


Donnerstag, 7. September 2017

Anleitung Mond-Shopper aus Jeans


Heute gibt's hier mal wieder was aus Jeans.


Für diesen Shopper habe ich aus meinen Vorräten 8 Jeansstreifen zugeschnitten.

1.

Statt die Vorder- und Rückseite meines eBooks aus einem Stück zuzuschneiden,
druckst Du von dem Schnittmuster das Vorderteil nochmal aus
und schneidest von oben 10,5 cm ab.

2.
Das ist dann das neue Schnittteil für vorne und hinten (inklusive Nahtzugabe),
je 4 Streifen zuschneiden. (Die untersten Streifen sollten nicht zu dick sein,
damit sich später die Ecken gut ausformen lassen.)
Dann kannst Du die Streifen legen und ausprobieren, wie sie Dir am besten
gefallen. Statt Jeans kann man auch sehr gut Stoffreste verwenden, so dass
ein schönes Patchwork entsteht.

3.
Die Streifen rechts auf rechts nähen.
Am besten eine Jeansnadel verwenden. 

4.
Von links die Nahtzugaben in eine Richtung bügeln.

5.
Von rechts auch nochmal bügeln.

6.
Die Streifen von rechts absteppen. 
Ich benutze dafür bei Jeans einen dickeren Faden, der nur als Oberfaden
eingespannt wird. Sieht schöner aus, finde ich.




So sieht das dann aus.

9.
Dann sind Vorder- und Rückteil fertig und Du kannst nach der Anleitung
des eBooks den Mond-Shopper fertig nähen.

 eBook 'Mond-Shopper gibt's in meinem Shop.


i love upcycling



verlinkt: Rums + Taschen+Täschchen


Mittwoch, 6. September 2017

Zusammenfassung des Nähsommers

Gerade habe ich gelesen, dass der MMM aus der Sommerpause 
zurück ist. TOLL!! 
Ich habe diesen Sommer einige schöne bunte Teile 
für mich genäht. Heute zeige ich hier einige davon.


Auf Instagram habe ich noch einiges mehr gezeigt, das es noch 
nicht auf dem Blog geschafft hat. 

Die Jacke im Kimono Stil aus der Ottobre. Von einiger Zeit *hier*
schon gezeigt.


Der Schnitt für dieses Shirt ist eine Abwandlung eines Shirts aus 
einer Ottobre. Wer mehr erfahren möchte, *hier* habe ich's
schon mal gezeigt.


Mitte August habe ich an einem 1-wöchigen Kurs über Schnitttechniken
teilgenommen. 


Der war wirklich richtig interessant. Wir haben, nachdem unsere Maße
genommen waren, unseren persönlichen Rock- und Kleiderschnitt erstellt
Wir haben teilweise sehr konzentriert gemessen, gerechnet und gezeichnet.


Dann wurden die Sachen aus Nesselstoff genäht und teils noch etwas
angepasst. Wahrscheinlich werde ich jetzt nicht jeden Schnitt selber machen, doch ich weiß jetzt, wo meine Abnäher sitzen müssen und kann 
die Schnitte anpassen. 

Anfang August habe ich noch ein Swingtop genäht, nach einem 
Freebook. Das kannst Du *hier* finden.


Den Stoff habe ich lange im Schrank gelagert, weil ich auf den
richtigen Schnitt dafür gewartet habe.


Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Donnerstag, 31. August 2017

Wickelrock mit Kellerfalten

Am vielleicht letzten heißen Sommertag gestern trug ich nochmal
den leichten, schwingenden Wickelrock mit Kellerfalten.
Diesen Rock aus Modal zu tragen, fühlt sich echt toll an.


Genäht habe ich den mit Modal Picaflor von Lillestoff. 
Beim Legen der Kellerfalten und unter der Nähmaschine
war der Stoff etwas flutschig.
1 m Stoff reicht für einen Rock in dieser Länge aus.
Die Anleitung ist auch für Anfänger verständlich, denke ich.


Aber ich habe ihn gebändigt und jede Falte mit einigen
Stichen fixiert. Anschließend ließ sich der Bund ganz gut
annähen.


Die Anleitung für den Rock habe ich beim ARD Buffet gesehen.
Das YouTube Video habe ich hier mal eingefügt.



Im Tutorial wird mit festem Stoff genäht.
Das sieht auch sehr schön aus. Ich habe vor, dass auch
noch mal zu probieren.

verlinkt: RUMS

Donnerstag, 10. August 2017

Tasche für die Yogamatte

So viele Taschen habe ich schon genäht, doch für die  Yogamatte 
hatte ich mir bis jetzt noch keine Zeit genommen.


Am Dienstag habe ich meine (auf dem Trödel, wo sonst;-)) gekaufte Tasche 
einfach nachgenäht.

Dafür reichten diese Teile aus:


Kunstleder, Halbpanama und geflochtenes Gurtband.


Wie so oft, wenn ich etwas erledigt habe, frage ich mich, warum
ich so lange damit gewartet habe.
Als die Stoffauswahl stand, hat das Nähen echt nicht lange gedauert.

Am Abend für Yoga war sie schon fertig und mir wurden schon Geburtstagsdaten genannt, in der Hoffnung auf ein solches Geschenk. ;-)


verlinkt: Rums
           Taschen+Täschchen

Donnerstag, 3. August 2017

Swing Top


Schon vor einiger Zeit habe ich das Swing Top nach dem Freebook
von Sewionista genäht, doch irgendwie hat es bisher nicht geklappt,
dass jemand von mir darin Fotos macht. 
Man will das Teil ja mal an der Frau zeigen.
Jetzt hab ich es mit einem Selfiestick versucht...naja.
Irgendwie finde ich das schwierig bis jetzt.


Daher erstmal Solobilder vom Top.


Das Top gefällt mir sehr, sitzt gut und ist an warmen Tagen schön luftig.
Auf das Top bin ich schon oft sehr nett angesprochen.

Bevor ich dieses Stoffschätzchen von mir dafür anschneiden konnte,
wurde ein Probetop genäht. 


Da habe ich gemerkt, dass der Armausschnitt für mich etwas zu eng
ist. Den habe ich dann auf dem Schnitt 1 cm weiter ausgeschnitten.
Sonst habe ich nach dem Originalschnitt genäht.


Mit meinem Selfiestick bewaffnet, habe an einem schönen 
Sonnenblumenfeld gehalten und versucht, ein gutes Bild zu machen.


Fällt mir wirklich schwer, alles auf die Reihe zu kriegen:
Wie sitzt das Top, wo fällt der Schatten vom Handy hin, Gesichtsausdruck... 

Mit dem Bearbeitungsprogramm habe ich das Foto etwas zurecht
geschnitten, dass man den Stick nicht direkt sieht. 

Dieses Original habe ich nicht mehr, aber ohne 'schneiden'
sieht es sonst so aus.

Als Notlösung ist´s ok, doch wenn es geht, lass ich lieber
Fotos machen. Wie macht ihr das?


Top:
Schnitt: Freebook Swing Top
Stoff: Beute aus einem privaten Onlinetrödel


verlinkt: Rums


Donnerstag, 27. Juli 2017

Mond-Shopper, mal nicht zum Wenden


Ich mag die Taschen mit Gurtband schon sehr, doch wollte ich mal
wieder eine mit Lederhenkeln...


...Hohlnieten zum Befestigen. 
Die Nieten habe ich übrigens letztens sogar bei Obi entdeckt.
Diese Art der Befestigung finde ich schon sehr schön, doch habe ich
immer etwas Probleme die Nieten nicht dellig zu hämmern.
Vielleicht versuche ich demnächst mal Buchschrauben?
Hat die einer schon mal benutzt?


Passend zur Tunika habe ich mit Gütermann-Stoffen genäht.
Den Trend Muster-Mix mag ich.
(Die Tunika habe ich *hier* schon mal gezeigt.)


Auch wenn ich den Shopper nicht wenden kann, so habe ich ihn
doch genau nach Anleitung genäht (nur ohne die Gurte),
weil die seitlichen Taschen auch innen für Ordnung sorgen.

An den Ansatzpunkt für die Gurte habe ich von außen die Lederhenkel
befestigt. Die Henkel sind übrigens ein geteilter Gürtel.
Zum Teilen nehme ich den Rollschneider. Da die Klinge dabei etwas 'leidet',
habe ich für Stoff und Leder je eine Klinge.
Die Gürtel finde ich manchmal günstig auf dem Trödel.


Zum Befestigen des Schnappverschlusses kann man natürlich auch
 Web- oder Gurtband, welches die passende Breite hat, nehmen.
Einen Karabiner als Verschluß hat Melanie/MelinoLiesl 
*klick*  benutzt. Muss ich auch mal testen.


Tasche:
eBook: Mond-Shopper *klick*
Stoff: Marakesch Gütermann

verlinkt:
 Rums



Samstag, 22. Juli 2017

alles klar Schiff

Schon lange lese ich den Blog MelinoLiesl von der lieben Melanie und 
 verfolge, was für kreative Taschen sie näht.

Da ich kein Team von Probenäherinnen, die auf ihrem Blog ihre
Ergebnisse zeigen, um mich habe, suchte ich nach einer Möglichkeit
mal andere Interpretationen des Shoppers als meine eigenen zu
zeigen und selbst zu sehen.

So hatte ich die Idee sie zu fragen, ob sie mal ein Designbeispiel 
meines Schnittmusters Mond-Shopper nähen würde.

Sie hat direkt zugesagt, das hat mich sehr gefreut.


Auf ihrem Blog *klick* könnt Ihr mehr Bilder sehen und
lesen wie ihre Erfahrung mit dem Schnittmuster sind.

Ich bin ganz begeistert, was für schöne Details sie sich überlegt hat.
Das war für mich eine spannende und nette Zusammenarbeit.
Danke!!